Region 1

Düren

James Baldwin: Von dieser Welt – „Baldwin is back!“

  • Kunst, Literatur und Kultur
  • Düren
  • Geilenkirchen

LiteraturZeit in Düren und Geilenkirchen: Aufbrechen

Seminarreihe Rassismus und der lange Schatten des Kolonialismus

Im 2. Halbjahr setzen wir uns in der Dürener und Geilenkirchener LiteraturZeit weiterhin mit Autorinnen und Autoren auseinander, die sich mit dem Thema Rassismus, dem langen Schatten des Kolonialismus, dem Aufeinandertreffen verschiedener Kulturen und der Suche nach Identität auseinandersetzen. Im Mittelpunkt stehen afrikanische und afroamerikanische Autorinnen und Autoren.  

James Baldwins Werke sind in mehr als 25 Sprachen übersetzt – auf Deutsch sind sie fast alle vergriffen. Der dtv-Verlag erkannte just die Aktualität von James Baldwin und hat seine Werke in einer Neuübersetzung von Miriam Mandelkow jetzt neu herausgegeben. „Sein leuchtendes Werk“, so der Verlag, „muss gelesen werden, denn seine Geschichte ist nicht nur die der Vergangenheiten, sondern die der Gegenwart“. James Baldwin wurde 1924 in New Yorker Viertel Harlem geboren. Der später vielfach ausgezeichnete Schriftsteller war eine Ikone der Gleichberechtigung aller Menschen, ungeachtet ihrer Hautfarbe, ihrer sexuellen Orientierung oder ihres Herkunftsmilieus. Der 1953 erschiene Roman „Von dieser Welt“ war sein erster Roman und trägt autobiografische Züge. Wer ihn heute liest, hat das Gefühl, ein Zeitgenosse habe ihn geschrieben. Kein Wunder, dass Baldwin gerade eine Renaissance erlebt. Ausgehend von der Figur John Grimes entfaltet Baldwin in seinem Roman die Geschichte der Familie Grimes. Noch die Großmutter arbeitete als Sklavin auf einem Baumwollfeld im Süden, bis ihr schließlich die Flucht gelingt. In der Hoffnung auf ein besseres Leben in Freiheit ziehen sie gen Norden. Doch besser wird nichts. Sie arbeiten als Portiers in Hotels, als Putzkräfte in den Häusern von Weißen, waschen deren Wäsche oder fegen ihre Straßen. Ein Leben am Existenzminimum. Einen wichtigen Stellenwert nimmt die Religion ein, die Hoffnung auf ein besseres Dasein im Jenseits.
Doch John Grimes hat früh einen scharfen Verstand, er versucht sich zu fügen, aber hinterfragt die Regeln – und da passt vieles nicht. Etwa das religiöse Bild seines Vaters, der in der Kirchengemeinde predigt und die Kinder streng religiös erzieht. John sehnt sich danach, selbst über sein Schicksal zu entschieden. Ein Ereignis verändert sein Leben. 

Termin Düren:
Montag 5. September 2022, 10.00 - 12.15 Uhr

Leitung/Referentinnen:
Elke Bennetreu und Margret Hanuschkin

Ort:    
Emmaus-Kapelle am Ev. Friedhof, Kölnstr. 100, 52351 Düren

Gebühr:    
keine

Anmeldung:    
nur mit Anmeldung, begrenzte Teilnehmerzahl


Termin Geilenkirchen:
Freitag 16. September 2022, 10.00 - 12.15 Uhr

Leitung:    
Doris Waldhausen-Tönges und Elke Bennetreu

Referentin:    
Elke Bennetreu  

Ort:    
Ev. Gemeinde Geilenkirchen, Konrad-Adenauer-Str. 83, 52511 Geilenkirchen  

Gebühr:    
keine

Anmeldung:    
nur mit Anmeldung, begrenzte Teilnehmerzahl, EEB, Tel. 02461 9966-0 oder eeb.juelich@ekir.de